Der Muttenz Marathon

Am 25. April ist es soweit: Die Neuauflage des Muttenz Marathon findet statt. Über das ganze Jahr gibt es in der Schweiz über 30 Marathons. Verschiedene Charakteristika sorgen dafür, dass sich der Muttenz Marathon von den anderen unterscheidet. Drei in der Topografie unterschiedliche Schlaufen bieten Einzigartigkeit in vielerlei Hinsicht.

Muttenzer Marathon

Muttenzer Marathon

Weiter hat der Anlass familiären Charakter- Konkurrenz herrscht zwar während des Rennens, doch vor und nach dem Lauf steht die Freundschaft im Vordergrund. Mit den Helfern kann man am Nachmittag in aller Gemütlichkeit zusammen sitzen. Und nicht zuletzt: Der Muttenz Marathon ist kostenlos, er lebt von Menschen, die ihn laufen und organisieren, und von Firmen und Einzelpersonen, die ihn sponsoren.

Für Läufer, die nicht einen ganzen Marathon laufen möchten, wird heuer der Zwei-Drittel Marathon (28,130 Kilometer) angeboten.

Quelle: Muttenzer Anzeiger von Christoph Dipner Initiant des Muttenz Marathon

Für den Muttenz Marathon 2009 (42,195 Kilometer)  habe ich mich bereits angemeldet, würde mich natürlich freuen einige Leser-/innen dort kennen zu lernen.

Macht Sport das Gehirn effektiver?

Sport macht das Gehirn effektiver

Sport macht das Gehirn effektiver

Dazu sagt Prof. Manfred Spitzer von der Uni Ulm „Sport macht das Gehirn effektiver.“

Die Hauptursache dafür ist Dopamin, er und sein Team haben das in Studien an 100  freiwilligen Probanden gezeigt.

Sorry, das unten beschriebene Video steht leider nicht mehr zu Verfügung!
Hier kannst du direkt das kurze (2 Min)  Video „Bestimmte geistige Leistungen profitieren vom Sport“ anschauen.

Auszug aus meinem Blog Hypnose-Coaching : Beim Laufen kannst du wunderbar mit deinem Körper in Einklang kommen. Körperbewusstsein ist nicht nur eine Sache der langsamen Bewegung wie bei Thai chi oder Kum Nye.

Kinder lieben ausdauerd Bewegung

Kinder lieben ausdauernd Bewegung

Man kann es auch durch eine dynamischere Trainingsform erlangen, etwa durch Laufen. Das Geheimnis ist, durch deine körperliche Leistungsfähigkeit zu entdecken und dein Körperbewusstsein zu vertiefen und zu steigern. Es ist mehr als nur ein Sport, es ist eine Form der Meditation und Selbstentdeckung. Während du läufst bist du auch mit deinem Inneren unterwegs, um Frieden und Ruhe zu finden. Du erlebst den Boden unter deinen Füssen und die Verbindung zur Erde. Durch Vergegenwärtigung, Visualisierung, gewinnst du mehr Kontrolle über den körperlichen und geistigen Prozess und erweiterst so deinen Horizont.
Grundsätzlich mag es der Körper, ja er liebt es sogar dahin zufliegen. Kinder (meine Vorbilder) zeigen mir immer wieder, dass laufen eine faszinierende Sache sein kann 🙂

Steigt die Ausdauer im Alter tatsächlich?

Sicher hast du den Spruch schon gehört „Mit dem Alter nimmt auch die Ausdauerleistung zu“. Dieser Spruch bezieht sich meistens nur auf Sportler, die über Jahre konsequent trainieren.

Gezieltes Ausdauertraining macht es möglich

Marathon und Ausdauer

Marathon und Ausdauer

Haile Gebrselassie (ETH) läuft am 28. Septempber 2008 Weltrekord am Berliner Marathon in 2:03:59.2  und das mit seinen 35 Jährchen.  Weltrekord läuft er auch im Stundenlauf 2007 in Ostrava, da kam er 21,285 km weit.

Marathon-Rekorde bis ins hohe Alter möglich, unglaublich!!!!

Gerade im Martathonlauf erleben wir eine Altersrevolution, hier einige Beispiele:

Fauja Singh (ENG) stellte im Alter von 93 Jahren beim Toronto-Marathonim Jahr 2003 den Weltrekord in der Altersklasse mit 5:40:04 Stunden auf.

Josef Galia (GER) stellt im Alter von 86 Jahren beim Rodenbach-Marathon im Jahr 1984 den Weltrekord in der Altersklasse mit 4:47:50 Stunden auf.

Ed Benham (USA) stellt im Alter von 80 Jahren beim St Paul-Marathon USA im Jahr 1987 den Weltrekord in der Altersklasse mit 3:43:27 Stunden auf.

Ed Whitlock (Can) stellt im Alter von 76 Jahren beim Rotterdam-Marathon im Jahr 2007 den Weltrekord in der Altersklasse mit 3:04:53.4 Stunden auf.

Derek Turnbull (NZL) stellt im Alter von 66 Jahren beim London-Marathon im Jahr 1992 den Weltrekord in der Altersklasse mit 2:41:57 Stunden auf.

Luciano Acquarone (ITA) stellt im Alter von 61 Jahren beim Turuko-Marathon (FIN) im Jahr 1991 Weltrekord in der Altersklasse mit 2:38:15 Stunden auf.